1. Herren scheitert ganz knapp an der Sensation!

Das Spiel ging von Anfang an direkt zur Sache. Der VfB kam trotz spielerischer Überlegenheit zunächst zu keiner klaren Torchance gegen die gut organisierte TuS-Verteidigung. Durch hart aber fair geführte Zweikämpfe gestand man dem VfB nur 2-3 kleine Möglichkeiten zu. In der 26. Spielminute bebte der Himmelsthürer Sportpark das erste Mal. Hth-Spielmacher Philipp Lindenbaum eroberte gegen den letzten Verteidiger das Leder, lief auf das VfB-Gehäuse zu und legte uneigennützig für Sebastian Lindenbaum auf, welcher eiskalt zur viel umjubelten 1:0 Führung traf. Wenig geschockt setzten die Gäste ihr starkes Offensivespiel fort. Nur vier Minuten nach der Grün-Weiß-Führung tauchte Steve Pasenow im Himmelsthürer Strafraum auf, scheiterte aber an einer guten Fußabwehr von Hth-Keeper Lennart Reinecke. Zwei Minuten später wieder eine dicke Chance des VfB. Freistoßspezialist Simon Lehmann schoss von halb rechts scharf an der Mauer vorbei, doch Torwart L. Reinecke tauchte zum richtigen Zeitpunkt ab und begrub das Leder vor der Torlinie unter sich. (33. Spielminute)
Wenige Augenblicke später wieder Himmelsthür im Vorwärtsgang. TuS-Stürmer Nico Weiss setzte sich stark im Strafraum durch, scheiterte aber an VfB-Keeper Stefan Owzareck.

Halbzeit: 1:0

Mit Wiederanpfiff drückten die Bodenburger erneut auf das Gaspedal, wodurch Himmelsthür dennoch die Möglichkeit hatte mit Kontern gefährlich zu werden. Diese taktische Marschroute ging voll auf. Durch einen Ballgewinn im Mittelfeld setzte Hth-Sechser Steffen Reinecke S. Lindenbaum in Szene, welcher seinen überragenden Torabschluss erneut unter Beweis stellte und das Leder zum 2:0 in die Ecke jagte. (49. Spielminute)
Sichtlich geschockt von dem nächsten Gegentreffer brauchten die Gäste etwas Zeit um sich wieder zu finden, doch Himmelsthür gab ihnen diese nicht. Durch eine feine Kombination wurde Weiss in der 51. Minute im 16er freigespielt ehe auch er eiskalt zum unglaublichen 3:0 einnetzte. Der Jubel war grenzenlos und alle Himmelsthürer waren sehr euphorisch. Man tat dennoch nicht gut daran den VfB schon abzuhaken, denn die Roten waren trotz des 3:0 Rückstandes stets gefährlich. In der 57. Spielminute bekamen unsere Grün-Weißen einen kleinen Dämpfer als VfB-Akteur Felix Schuster eine flache Flanke aus spitzem Winkel über die Linie drückte. 3:1!
Der VfB setzte mit diesem Tor ein wichtiges Lebenszeichen. Doch TuS-Angreifer Dominic Hartrumpf konnte in der 63. Minute durch einen sehr sehenswerten Schlenzer über Owzareck und den letzten Verteidiger auf 4:1 stellen. Wahnsinn!

Was nun passierte ist eigentlich gar nicht mehr in Worte zufassen und auch sehr sehr schwer zu erklären.
Wieder die Gäste im Angriff. L. Reinecke vereitelte eine eins-gegen-eins Situation, doch der Nachschuss flog unserem Verteidiger aus einem Meter Entfernung an den Arm. Handelfmeter! S. Pasenow lief an und erzielte eiskalt das 4:2. (77.Spielminute)
Die Bodenburger schmissen nochmal alles nach vorne und bekamen nur drei Minuten später einen Freistoß aus gut 25m Torentfernung zugesprochen. Lehmann nahm sich erneut den Ball und jagte ihn mit gefühlt 100 km/h durch unsere Mauer hindurch aufs Tor. Das Leder setzte zudem kurz vor L. Reinecke auf und schepperte zum 4:3 im Netz.
Fünf Minuten vor dem Ende eine Riesenchance der Roten um auszugleichen. Eine Flanke landete am Hth-Querbalken und ging zurück ins Spielfeld. F. Schuster kam aus einem Meter Torentfernung an den Ball und scheiterte an L.Reinecke, welcher das Leder irgendwie vor der Linie retten konnte.
94. Spielminute. Einwurf der Gäste am Himmelsthürer Strafraum. Lang ausgeführt auf die aufgerückten Angreifer. In einem Kopfballduell kommt weder ein TuS-Spieler noch ein VfB-Akteur an den Ball. Äußert äußert unglücklich sprang das Leder vor unserem Verteidiger so auf, dass er ihm direkt gegen den Arm sprang! Elfmeter! Unfassbar!
S. Pasenow ließ sich nicht zweimal bitte und netzte sehr glücklich zum 4:4 ein.

Abpfiff! 4:4! Elfmeterschießen!

Dieses traumhafte Spiel für jeden Zuschauer musste tatsächlich noch im Elfmeterschießen entschieden werden.

1.Durchgang:
5:4 durch Jan-Philipp Gawenat
5:5 durch Simon Lehmann

2.Durchgang:
S. Owzareck hält
L. Reinecke kann ebenfalls abwehren

3.Durchgang:
6:5 durch Nico Weiss
6:6 durch David Pasenow

4.Durchgang:
7:6 durch Simon Balzer
7:7 durch Jan Giffey

5.Durchgang:
S. Owzareck hält
7:8 durch Steve Pasenow

Schluss! Aus! Vorbei! Himmelsthür verliert dieses packende Duell nach unbeschreiblich geilen 90 Minuten im Elfmeterschießen. Pure Enttäuschung und Fassungslosigkeit bei allen Spielern, Trainern und Fans des TuS!

Fazit: Der VfB gewinnt dieses Halbfinale, in dem sie die ganze Zeit tonangebend waren, am Ende sehr glücklich. Die Himmelsthürer lieferten ein atemberaubendes Spiel ab, immer wieder von den Fans sagenhaft unterstützt spielte man sich in einen Rausch und hatte den Ausgang dieses Spiels selbst in der Hand. Durch die einzigartige Moral der Bodenburger konnten sie dieses Spiel binnen 13 Minuten ausgleichen und erkämpften sich das Elfmeterschießen in dem sie knapp die Nase vor unseren Grün-Weißen hatten. Dennoch muss man allen Spielern für dieses einmalige Spiel Respekt zollen. Was ihr Mittwoch und die ganze Saison geleistet habt ist einfach der Wahnsinn!

#allesfürdenTuS
#lasstunstrotzdesseneinegeileAufstiegsfeierhaben

Aufstellung:

Auswechselbank: Dustin Schnepp ( 59. Spielminute: Einwechslung für Moritz Wichmann ), Ole Ihssen ( 69. Spielminute: Einwechslung für Dominic Hartrumpf ), Pascal Jedzik ( 72. Spielminute: Einwechslung für Philipp Lindenbaum), Marcel Nowak, Jonas Hartmann, Nils Müller und Patrick Baake
 

Neue U5 Mannschaft


 
Copyright © 2015 TuS Grün-Weiß Himmelsthür e.V. Fußballsparte   |   Impressum   |   Datenschutz