Rückblick auf die Saison 2016/17
Jeder der sich etwas für den Himmelsthürer Fußball interessiert und ab und zu vielleicht auch bei dem ein oder anderen Spiel zuschaute, merkte, man hatte sich wieder ein klares Ziel für diese Saison gesetzt: Aufstieg. Nach dem knapp gescheiterten Versuch im letzten Jahr (man landete nach einer starken Saison auf Platz drei), sollte es in dieser Spielzeit klappen. Das seit einem Jahr eingespielte Trainertrio aus Fredrich, Barteleit und Dombrowsky machte die Jungs in der Sommervorbereitung wieder fit und vor allem heiß auf die bevorstehenden Spiele.
Von Anfang an war die Mannschaft hochmotiviert und wurde auch immer wieder im Laufe der Saison auf die jeweils bevorstehende Aufgabe eingeschworen. Der Saisonauftakt lief wie erhofft gut und dem noch weit entfernten Ziel kam man angemessen entgegen. Man gewann die ersten Spiele und nach den ersten paar Spieltagen kristallisierten sich auch die direkten Rivalen um das Aufstiegsrennen heraus. Bis hin zu den letzten Spielen blieb es ein Kopf an Kopfrennen zwischen dem TuS Hasede, dem SC Harsum II und unseren Himmelsthürern. Alle drei Mannschaften spielten fast die komplette Saison über konstant stabil und so kam es auf die direkten Duelle zwischen diesen drei Teams an.
Mit insgesamt zwei Siegen und zwei Unentschieden konnten sich die Himmelsthürer hier nicht nur durchsetzen, sondern auch punktetechnisch von den beiden anderen Teams absetzen. Trotzdem blieb die komplette Saison der Druck natürlich hoch, als Favorit im größten Teil der Spiele sich keine verhängnisvollen Patzer zu leisten. Auch hier wirkte das Trainergespann hervorragend auf die Spieler ein und motivierte, kritisierte und vor allem ermutigte die Truppe immer wieder zu ihren Höchstleistungen. Durch diese hervorgerufene moralische Stärke und natürlich auch schon der lange fest zum himmelsthürer Repertoire gehörende Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft machte in dieser Saison den Unterschied. Man konnte sich auch bei einem Rückstand oder in Unterzahl immer wieder aufrappeln und die Spiele drehen um, immer das Ziel vor Augen, keine Punkte liegen zu lassen. An dieser Stelle ein großes Lob an alle Fans und Unterstützer, die sich auch bei Auswärtsspielen nicht scheuten mitzufahren, um das Team anzufeuern. Dies ist auch euer Verdienst!
Am drittletzten Spieltag war es dann soweit. Man stand kurz vor dem lang ersehnten Ziel, als Meister den Aufstieg fest zu machen. Es war aus eigener Kraft zu schaffen und man war nicht auf den Spielausgang anderer Partien angewiesen, ein letzter Sieg reichte. Doch dann das Kuriose: Die Meisterfeier musste vorverlegt werden, denn es stand schon am Samstagabend den 13.05.2017 fest, die gegnerische Mannschaft des TuS Hoheneggelsen würde am nächsten Morgen nicht antreten. Mit dem daraus resultierenden, mit 5:0 gewerteten Sieg, konnte sich der TuS GW Himmelsthür stolz Kreisligist nennen.
Viel perfekter könnte diese Spielzeit gar nicht verlaufen mag der ein oder andere sich jetzt denken, allerdings stand man dazu noch im Halbfinale des Heinz-Richter Pokals und war höchst motiviert das Himmelsthürer Märchen noch schöner werden zu lassen.
In einem packenden Spiel im heimischen Himmelsthürer Sportpark brachte man noch einmal alle Kräfte auf und alle Zeichen schienen schon Richtung Finale zu weisen. Doch der VfB Bodenburg war noch nicht besiegt und wollte sich auch nicht geschlagen geben. In diesem an Spannung kaum zu überbietendem Spiel schien alles möglich zu sein. Der Einzug der Himmelsthürer in das Finale schien in einer sich zuspitzenden Schlussphase fast besiegelt, jedoch gelang dem VfB Bodenburg in der Nachspielzeit der regulären Spielzeit der Ausgleich. Das folgende Elfmeterschießen gewann der VfB Bodenburg nach seiner zuvor geleisteten Aufholjagd mit 7:8 n.E.
Auch wenn der Einsatz der Spieler sich in diesem Spiel nicht ausgezahlt hatte, konnte man durchaus positiv aus diesem Spiel herausgehen. Die Himmelsthürer spielten einen tollen Fußball und kombinierten gute Spielzüge gegen eine zweikampfstarke Mannschaft aus der Kreisliga und kann somit Zuversicht in die Sommerpause gehen und sich im Hinblick auf die nächste Saison an diesem Spiel orientieren. 
Da auch die Statistiker nicht zu kurz kommen sollen, hier einige Daten und Fakten:
Mit 82 Punkten, sieben Punkten Abstand zum Zweitplatzierten und acht Punkten mehr gegenüber dem Vorjahr wurde der TuS GW Himmelsthür souverän Meister und schoss dabei sage und schreibe 112 Tore!! kassierte dabei aber nur 16 Gegentore und erzielt so eine unglaubliche Tordifferenz von 96 Toren! Besonders zu erwähnen ist die Heimbilanz.  Auf dem eigenen Platz macht niemand unseren Grün-Weißen etwas vor. Man holte 43 von 45 möglichen Punkten und musste dabei nur zwei Gegentore hinnehmen. Doch die Einmaligkeit der Himmelsthürer hört hier nicht auf, sie blieben nämlich als einzige Mannschaft aus dem Kreis Hildesheim ungeschlagen und lieferte 18 Spiele ohne Gegentor ab. Weiter geht es in der Fairnesstabelle, auch hier steht man ganz oben auf und teilt sich mit dem TuS Lühnde den ersten Platz.
 
Fazit: Die komplette Mannschaft, inklusive Trainer, Betreuer, Förderer und natürlich unsere Fans haben eine großartige Saison abgeliefert. Das Ziel für diese Spielzeit wurde souverän erreicht und alle Erwartungen erfüllt. An dieser Stelle geht ein besonderer Dank an unsere Trainer Torsten Fredrich und Peter Barteleit für ihren Einsatz, für ihre Leistungen und alles was sie für uns, die Mannschaft, als auch für den Verein getan und geleistet haben. Euch Beiden wünschen wir alles Gute für die Zukunft!
Nach einem Monat Sommerpause geht es dann unter der Führung des neu verpflichteten Trainers Ali Genc, mit seinen beiden Co-Trainern Rainer Dombrowsky und Philipp Lindenbaum weiter. Wir freuen uns auf eine neue spannende Saison und hoffen weiterhin auf eure tolle Unterstützung!

#allesfürdenTuS
#dankeTorstenundPeter
#willkommenimTrainerteamPhilipp

Quelle: www.Fussball.de
 
Copyright © 2015 TuS Grün-Weiß Himmelsthür e.V. Fußballsparte   |   Impressum   |   Datenschutz