1. Herren feiert glücklichen Auswärtssieg!
Gestern Nachmittag gastierte die Genc-Elf zum 17. Spieltag beim VFL Nordstemmen. Im vorgezogenen Rückrundenspiel fuhren unsere Grün-Weißen einen glücklichen 2:3-Auswärtserfolg ein...

Die Partie begann aus Himmelsthürer-Sicht optimal. Es waren gerade erst vier Minuten gespielt bis die zweite Grün-Weiß-Möglichkeit den Weg ins Tor fand. Nach einem frühen Ballgewinn schlug Sean Geisinger einen perfekten Flugball in den Lauf von Philipp Lindenbaum. Lindenbaum ging im vollen Tempo auf das VFL-Tor zu, umkurvte den Nordstemmer-Schlussmann und schob zum 0:1 ein.
Leicht geschockt vom Gegentor brauchten die Hausherren etwas um ins Spiel zu kommen - doch nach 15min zogen sie das Tempo an und kreiirten sich einige Möglichkeiten. 
Zunächst tauchte VFL-Kapitän Konrad Schneider vor Hth-Keeper Lennart Reinecke auf, der den Schuss aus 7m noch mit seinen Fingerspitzen an das Alu-Dreieck lenkte. Kurze Zeit später eine weitere Großchance für den VFL. Ein Angreifer drehte sich 13m vor dem Tor im Strafraum auf und zog ab - Innenpfosten, Innenpfosten, raus! Puhhhh! Glück gehabt!
Zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt schlugen unsere Mannen in dieser Drangphase eiskalt zu. Erneut wurde nach einem Ballgewinn blitzschnell umgeschaltet und S. Geisinger im Strafraum freigespielt. Unser Linksaußen blieb ebenfalls vor dem Gehäuse cool und netzte überlegt zum 0:2 ein (29. Spielminute).
In der Folge waren die Nordstemmer zwar weiterhin spielbestimmend aber bei Konter-Situationen das ein ums andere Mal anfällig. Bis zum Pausentee sprangen dementsprechend noch zwei aussichtsreiche Hth-Chancen heraus, welche nicht vollständig ausgespielt worden.
Auf der gegenüberliegenden Seite sorgte noch ein abgefälschter Schuss für Gefahr, ehe der durchaus verdiente 1:2-Anschlusstreffer fiel.
Vorausgegangen war ein zu kurz geratener langer Ball den die Hausherren abfingen und über Außen durchbrachen. Ein Querpass in die Mitte zu Alan Pracht folgte, welcher nur noch einschieben musste (43. Minute).

Halbzeitstand 1:2

Mit Wiederanpfiff zog der VFL nochmal das Tempo an - unsere Grün-Weißen fand nur noch schwer ins Spiel. Häufig war man in den Zweikämpfen nur zweiter Sieger - dementsprechend drückte der VFL auf den Ausgleich. Himmelsthür hatte in dieser Phase großes Glück, dass die vielen Chancen der Gäste nicht den Weg ins Tor fanden. Nichtsdestotrotz besaß unser Team die Möglichkeit, um den alten zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Nach einem Abschlag von L. Reinecke verlängerte Geisinger den Ball geschickt auf Janko Kempa, welcher sich völlig frei vor dem Tor wiederfand. Leider verzog Kempa diese gute Möglichkeit aus 12m.
Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie leider durch pausenloses Palaver einiger VFL-Akteure hektischer.
Ein äußerst glücklich zugesprochener Freistoß der Heimelf sorgte dann für den überfälligen Ausgleich. Schneider zog aus 17m ab - einmal in der Hth-Mauer abgefälscht fiel das Leder unhaltbar ins Netz (2:2, 62. Spielminute).
Nun drohte die Partie endgültig zu kippen. So musste sich die Grün-Weiß-Defensive in alle Angriffe hineinwerfen, um ein weiteres Gegentor zu verhindern. Dennoch sprangen weiterhin ein paar gute Ansätze für den VFL heraus. Die beste Möglichkeit besaß der eingewechselte Ex-Himmelsthürer Koder Biso als er in den Strafraum eindrang und mit einem Schuss aus 13m an L. Reinecke scheiterte.
In der 79. Spielminute folgte ein Himmelsthürer-Entlastungsangriff. Der eingewechselte Ismail Akman ging im Strafraum an einem Verteidiger vorbei, der ihm anschließend ungeschickt von den Beinen holte. Klarer Fall! Elfmeter!
Himmelsthür-Kapitän Steffen Reinecke übernahm Verantwortung, lief an und vollendete zum glücklichen 2:3!!!
In der Schlussphase ging es weiter drunter und drüber. Die Hausherren zogen nun alle Register und spielte brutal offensiv. Eine letzte Chance sollte noch folgen. Im Anschluss an einem VFL-Freistoß kam ein Angreifer aus 7m zum Abschluss, erneut von einem Hth-Verteidiger abgefälscht konnte L. Reinecke die Möglichkeit entschärfen. Schluss! Aus! Vorbei!

Endstand 2:3

Fazit: Unsere 1. Herren geht trotz einer zwei-Tore-Führung als glücklicher Sieger vom Platz. Der VFL Nordstemmen erarbeitete sich etliche gute Tormöglichkeiten, welche zu leichtfertig aus Nordstemmer-Sicht liegen gelassen worden. Gerade in den Zweikämpfen und bei der Arbeit gegen den Ball hatte unser Team gestern keinen guten Tag erwischt. Häufig wurden zu wenige Wege gemacht und nach Ballgewinn das Leder direkt wieder hergeschenkt. Das muss sich in Hinblick auf die nächsten Spiele deutlich verbessern!

#allesfürdenTuS

Aufstellung: Lennart Reinecke, Marc Grayek, Simon Balzer, Nils Kutscher, Marco Ohle, Steffen Reinecke (C), Patrick Sterling, Janko Kempa, Moritz Wichmann, Sean Geisinger und Philipp Lindenbaum

Auswechselbank: Fares Hakim, Carlo Schickerling, Ismail Akman (69. Spielminute: Einwechslung für Janko Kempa), Julian Kaluza (74. Spielminute: Einwechslung für Moritz Wichmann) und Dennis Springmann (78. Spielminute: Einwechslung für Sean Geisinger)

Copyright © 2015 TuS Grün-Weiß Himmelsthür e.V. Fußballsparte   |   Impressum   |   Datenschutz